Getu-Cup 2022

Am Samstag den 23. April 2022 führte die Geräteriege Eschlikon in der neuen Sporthalle Friesler den 19. Getu-Cup durch. Der Tag war geprägt von spektakulären Übungen, spannenden Wettkämpfen und einer fantastischen Atomsphäre. 

 Eschlikon – Ganze drei Jahre sind seit dem letzten Getu-Cup vergangen – gross war dementsprechend die Vorfreude auf diesen Tag. Die Zwangspause durch die allseits bekannte Situation wurde intern genutzt und es gab im OK-Team einige Umstrukturierungen. Früh am Morgen des besagten Samstags traten die jüngsten Turnerinnen und Turner zum Heimspiel an. Während einige Athleten ihren ersten Wettkampf überhaupt absolvierten, nutzten die Älteren den Auftritt in vertrauter Umgebung geschickt, um sich auf die kommenden kantonalen Wettkämpfe vorzubereiten. Spektakulär ging es am Nachmittag zu und her, wo sich die besten Turnerinnen und Turner aus der Region im Team- und Cupwettkampf massen. 

Nervosität bei den Jüngsten 

Den Auftakt in den Wettkampftag machten die Turnerinnen der Kategorien 2 und 3, wobei sich in der Kategorie 3 Norina Stocker mit einem Schlusstotal von 36.40 Punkten über die Bronzemedaille freuen konnte, dicht gefolgt von Leana Haas auf dem 4. Rang. Den Wettkampf in der Kategorie 2 entschied Lilith Brunschwiler vom STV Dussnang-Oberwangen für sich. Mit Zoe Grob auf dem 7. Schlussrang war auch eine Eschlikerin in den Top 10 vertreten. Der Sieg in der Kategorie 1 ging an Eva Mathis vom TV Zuzwil. Knapp dahinter auf dem zweiten Rang folgt Elin Schoch sowie Leonie Salis (beide GR Eschlikon) mit der Bronzemedaille. Lena Michel konnte in der Kategorie 4 mit der starken Konkurrenz aus Bischofszell mithalten und durfte sich über den vierten Schlussrang freuen. Den gelungenen Schlusspunkt des Wettkampfmorgens bildeten die Jüngsten der Kategorie C. Sichtlich nervös bestritten sie ihren ersten Auftritt und sorgten für den einen oder anderen Jö-Effekt. Alina Köbeli entschied den Wettkampf für sich. Mit nur 0.05 Punkten Abstand folgte Linda Müller auf dem 2. Rang. 

Show und Spektakel am Nachmittag 

Schlag auf Schlag ging es mit der zweiten Wettkampfhälfte weiter, dem Teamwettkampf. In Zweierteams meisterten die Turnerinnen und Turner die jeweiligen Geräte. Schlussendlich durften sich Oriane Rusch (GR Eschlikon) und ihre jüngere Schwester Mara Rusch (TV Zuzwil) zu Oberst aufs Podest stellen. Auf dem zweiten Rang klassierten sich Annina Süess und Leandra Schmid (beide GR Eschlikon) gefolgt von Masha Strässle und Cyrill Stotz. 

Zum Abschluss des Tages folgte das Highlight – der Cupwettkampf. Die 31 Athletinnen und Athleten wählten zuvor zwei verschiedene Geräte aus und versuchten sich damit für die Finalrunden zu qualifizieren. Während im Rechnungsbüro Hochbetrieb herrschte, um die acht Besten der Vorrunde zu verkünden, sorgte Steven Büchi als Speaker für Unterhaltung. Er offenbarte einige lustige Anekdoten über die Sportlerinnen und Sportler.  Anschliessend folgten packende Duelle zwischen den Finalistinnen und Finalisten. Das Final zwischen den besten zwei entschied Annina Süess am Reck für sich und erstrahlte als Siegerin des Cupwettkampfs. Celine Bürgi musste sich geschlagen geben, aber durfte sich dennoch über die Silbermedaille freuen. Marina Thurnheer komplementierte das Podest auf dem dritten Rang. Die erreichten Resultate wurden in der Getu-Cup-Bar ausgiebig gefeiert. 

Bei der Durchführung des Wettkampfes durfte die Geräteriege Eschlikon auf die grosszügige Unterstützung von zahlreichen Sponsoren sowie Helferinnen und Helfer zählen. Das OK-Team blickt zufriedenen auf einen gelungenen 19. Getu-Cup zurück. 

 

Anina Meier