Turnfahrt 2019

Eine Reise ins Ungewisse 

Mit der Turnfahrt der Aktiven stand wieder einmal ein geselliger Anlass auf dem Programm. Am Wochenende vom 14./15. September 2019 begaben sich die 25 Turnerinnen in das Ungewisse, denn das Programm war ihnen bis zum letzten Moment nicht bekannt.

Schon vor dem Start zur diesjährigen Turnfahrt war absehbar, dass mit gutem Wetter und strahlenden Sonnenschein gerechnet werden durfte. Die Reise begann für die Aktivturnerinnen am Bahnhof in Eschlikon, von da aus sie mit dem ÖV um 9:30 Uhr in Baar ZG eintrafen. Nach einem kurzen Halt und Gepäckdeponierung in der Pfadi-Unterkunft machte sich die Turnerschar auf zu einer Wanderung. Kurz vor Mittag erreichten sie die Höllgrotten in Baar. In kleineren Gruppen entdeckten sie die weltweit einzigartigen Tropfsteinhöhlen und liessen sich von den märchenhaft anmutenden Steinformationen bezaubern. Die nächste Überraschung liess nicht lange auf sich warten, denn bei der Grillstelle angekommen, brannte das Feuer bereits (ermöglicht durch Rolf Strässle) und die Würste konnten gleich darauf grilliert werden. 

Das folgende Programm, die Besichtigung der Bierbrauerei Baar, konnte nach dieser Stärkung mit dem nötigen Schwung angegangen werden. Unter Führung von Koni verschwanden die Turnerinnen für zwei Stunden im Inneren der Brauerei und bekamen einen Einblick in die Herstellung von Bier. Anschliessend folgte eine Bierdegustation und zur Stärkung gab es Bretzel. Nach der Rückkehr zur Unterkunft richteten sie das Nachtlager ein und erfreuten sich danach über leckere Pizzen. Der Abend wurde dann gemeinsam fröhlich ausgeklungen. 

Am nächsten Morgen zeigten sich bereits beim Frühstück die ersten Sonnenstrahlen. Nach dem Hausputz ging es mit dem Zug weiter nach Oberrüti. Der Packliste zumute, rechneten viele Turnerinnen mit Paintball. Das Geheimnis wurde bei der Ankunft gelüftet und viele lagen mit ihren Vermutungen richtig. Angekommen auf der Paintballfarm in Dietwil wurden die Hinterthurgauerinnen sogleich in die Spielregeln eingeführt und konnten sich die Ausrüstung schnappen. In zwei Gruppen kämpften die Eschlikerinnen gegeneinander, verteidigten ihre Präsidenten und bekamen den einen oder anderen schmerzhaften Schuss ab. Bevor die Aktiven die Heimreise antraten, gönnten sich viele eine erfrischende Dusche, nach der doch sehr schweisstreibenden Aktivität.

Vielen Dank an Masha Strässle und Delia Cassol für die tolle Organisation der Turnfahrt, die sicherlich allen in Erinnerung bleiben wird.   

 

Anina Meier