Getu-Cup 19

Eschlikon- Der Getu-Cup ist durch die engen Platzverhältnisse durchaus ein spezieller Wettkampf, denn fast nirgends turnen die Kleinsten so dicht neben den grösseren Turnerinnen. Die Zuschauertribüne war den ganzen Tag über sehr gut besetzt und die Athleten sorgten mit ihren Übungen für Spektakel. 

Den Wettkampftag eröffneten die Turnerinnen und Turner der Kategorien eins bis vier. Während die Jüngsten in der Kategorie C ihren ersten Wettkampf überhaupt absolvierten und den einen oder anderen „Jöö-Effekt“ auslösten, nutzten die Älteren die Situation, um ein weiteres Mal den Zuschauern ihr Können zu präsentieren. 

Phantastische Atmosphäre herrschte auch am Nachmittag beim Teamwettkampf. Alljährlich zeigt sich eine grosse Beliebtheit bei dieser Form des Wettkampfes – insgesamt 35 Paare traten gegeneinander an. Schlussendlich durften Celine Bürgi und Xeno Oettli den Siegerpokal, dank ausgezeichneten Noten von 9.70 am Barren und 9.55 am Reck, entgegennehmen. Zum Schluss des Tages sorgte der Cupwettkampf nochmals für Spannung. In der Vorrunde massen sich 33 Turnerinnen und Turner der Kategorien fünf bis sieben an je zwei ausgewählten Geräten. Davon kamen 8 Athleten in den Viertelfinal und duellierten sich in einer Disziplin. Nathalie Grob, letztjährige Siegerin meinte in einem Interview: „Ich hatte mit Celine Bürgi eine sehr harte Duellpartnerin, ich denke sie wird den Halbfinal bestreiten dürfen, was ich ihr natürlich sehr gönne“. 

Der neue Sieger heisst nun Jan Meier, der nach einem starken Finalduell gegen Katja Kellenberger zuoberst auf das Podest steigen durfte. Im kleinen Final traten Celine Bürgi und Annina Süess gegeneinander an, wobei sich Annina dank einer besseren Sprungnote durchsetzen konnte. 

Ein grosser Dank geht an alle Sponsoren, die es wiederum ermöglicht haben, dass sich alle Teilnehmer/innen über eine Medaille oder ein Naturalpreis freuen durften. 

Anina Meier